Dr. phil. Karl-Heinz Borchardt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Arbeitsbereich Deutsch als Fremdsprache
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstr. 3, R 2.18
17487 Greifswald

Tel.: +49 3834 420 3409
borchard(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechzeit + Studienberatung während der vorlesungsfreien Zeit:

19.07.; 2.08.; 4.10.; 11.10.: 14-15 Uhr

 

Sprechzeit Vorlesungszeit:

Mi 13-14 Uhr

 

Studienberatung Vorlesungszeit:

Mi 10-11 Uhr

Vita
1952 geboren in Greifswald
1977-1981 Studium der Fächer Deutsch und Geschichte (Pädagogik) an der Universität Greifswald
1981-1984 Forschungsstudium
1984 Dissertation: Position und Funktion Walther Victors bei der Goethe-Rezeption in der frühen DDR-Literatur. Greifswald 1984-
1984-1988 Wissenschaftlicher Assistent im Bereich der Literaturwissenschaft
1990-1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich der Neueren und neuesten deutschen Literatur
seit 1994 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Deutsch als Fremdsprache
Publikationen

Herausgabe
• Pommersches Jahrbuch für Literatur. Bd. 1. Greifswald 2003. (Hg. mit Michael Gratz u. Roland Ulrich)
• Pommersches Jahrbuch für Literatur. Bd. 2. Frankfurt am Main 2007. (Hg. mit Michael Gratz u. Jan Watrak)

Aufsätze (Auswahl)
• Die Waffe des Volkes: Politische Witze in der DDR. In: Spass beiseite. Humor und Politik in Deutschland. Hg.: Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland. Leipzig 2010, S. 83-91. 

• Wovon man nicht sprechen kann, darüber muss man allmählich zu schweigen aufhören. Nachdenken über Christa Wolfs Kindheitsmuster (1976). In: Brünner Hefte zu Deutsch als Fremdsprache. Jg. 2, Nr. 1. Brno 2009, S. 11-25.

• Rezension zu Roswitha Wisniewski (Hg.): Pommern. Ein verschwiegenes Land (= Literarische Landschaften, Bd. 8). In: Baltische Studien. Pommersche Jahrbücher für Landesgeschichte. Neue Folge – Bd. 94. Kiel 2009, S. 198-200. 

• Greifswald, 10. Mai 1933 (zus. Mit Dirk Mellies). In: Orte der Bücherverbrennungen in Deutschland 1933. Hrsg. von Julius H. Schoeps u. Werner Tress. Georg Olms Verlag. Hildesheim, Zürich, New York 2008, S. 392 – 409. 

• Die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933 und die Aktion für den deutschen Geist. In: Pommersches Jahrbuch für Literatur. Bd. 2. Hg. von Karl-Heinz Borchardt, Michael Gratz und Jan Watrak. Frankfurt am Main 2007, S. 153-176.

• Rezension zu Wioletta Knütel: Verlorene Heimat als literarische Provinz. Stolp und seine pommersche Umgebung in der deutschen Literatur nach 1945 (= Danziger Beiträge zur Germanistik 3). Frankfurt/M u.a. 2002. In: Arbitrium 2/2003, S. 245–247.

• Das Greifswalder Stadttheater in zwei Diktaturen. In: Pommersches Jahrbuch für Literatur. Bd. 1. Hg. von Karl-Heinz Borchardt, Michael Gratz und Roland Ulrich. Greifswald 2003, S. 152-172.

• Kreative Impulse und textnahes Interpretieren. Überlegungen zur Kurzgeschichte Die Nacht im Hotel von Siegfried Lenz. In: daf- Werkstatt Nr. 1. Siena, Arezzo 2003, S. 29-38.

• Zur Geschichte des Schauspiels in Greifswald von den Anfängen bis 1989. In: Greifswald. Geschichte der Stadt. Hg. von Horst Wernicke. Schwerin 2000, S. 419-430.

• Von Hoftheatern, Stadttheatern und Volkstheatern. Schauspiel und Theater in Mecklenburg und Vorpommern von den Anfängen bis in unsere Zeit. In: Pegasus am Ostseestrand. Literatur und Literaturgeschichte in Mecklenburg-Vorpommern. Hg. von Gunnar Müller-Waldeck. Rostock 1999. S. 199-220.

• Ein Jahr danach und der Blick zurück - Überlegungen zu Hans Falladas Jeder stirbt für sich allein. In: Fallada-Jahrbuch. Bd. 2. Neubrandenburg 1997, S. 152-161.

• Johann Christian Brandes und Stettin. In: Colloquia Germanica Stetinensia Nr. 6. Provinz als (geistige) Lebensform. Kulturlandschaften der südlichen Ostseeregion im Wandel der Zeit. Hg. von Andrzej Talarczyk. Szczecin 1998, S. 63-70. 

• "Wenn nun aber ein Schauspieler diesen Gesang ergriff" - Johann Christian Brandes und Herder. In: Herders Idee der Humanität. Grundkategorie menschlichen Denkens, Dichtens und Seins. Materialien des internationalen Symposiums zum Thema Johann Gottfried Herder - Leben und Wirkung in Kołobrzeg u. Szczecin. Hg. von Jan Watrak und Rolf Bräuer, Szczecin 1995, S. 25-38. 

• Johann Christian Brandes (1735-1799) - Schauspieler und Autor. In: Land am Meer. Pommern im Spiegel seiner Geschichte. Roderich Schmidt zum 70. Geburtstag. Hg. von Werner Buchholz u. Günter Mangelsdorf. Köln, Weimar, Wien 1995, S. 801-816.

• Johann Christian Brandes - "aus Stettin gebürtig". In: Pommern in der Frühen Neuzeit. Literatur und Kultur in Stadt und Region. Hg. von Wilhelm Kühlmann u. Horst Langer. Tübingen 1994, S. 659-670.

• Johann Christian Brandes und das deutschsprachige Theater in Riga. In: Pommern. Geschichte, Kultur, Wissenschaft. 3. Kolloquium zur Pommerschen Geschichte: Pommern im Reich und Europa. Hg. von Horst Wernicke u. Ralf-Gunnar Werlich. Greifswald 1996. S. 234–242.

Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Seminar: Entwicklungen und Strukturen des Faches Deutsch als Fremdsprache  📖

Seminar: Epische Kurzformen  📖

Seminar: Hörtexte  📖

Seminar: Literatur in der Diktatur  📖