Mag. Oskar Ters

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lektorat 'Deutsch als Fremdsprache'

Lektorat 'Deutsch als Fremdsprache/Zweitsprache'
Institut für deutsche Philologie
Ernst-Lohmeyer-Platz 3 - Raum 1.01
17489 Greifswald

Tel.: +49 3834 420 3433
E-Mail: oskar.tersuni-greifswaldde

 

Sprechzeit im Wintersemester 2020/2021

Donnerstags, 17:30-18:30 Uhr

Sie erreichen meine Sprechstunde persönlich ohne Voranmeldung. 

Wissenschaftlicher Werdegang
Seit 2019 Lehrbeauftragter an der Universität Greifswald – Lektorat für DaF/DaZ und VHS Greifswald.
11.2019-06.2020 Lehrbeauftragter der „Brückenmaßnahme für pädagogische Fachkräfte auf C1-Niveau“, iQ-Netzwerk Mecklenburg-Vorpommern
Seit 2016 Trainer des Ausbildungslehrgangs „DAF/DAZ nach dem international gültigen Zertifizierungsverfahren der ISO 17024“, Wien
Seit 2009 Deutsch- und Alphabetisierungstrainer in der Erwachsenenbildung
Sept. 2009 – 2011 Lehrbeauftragter in Vilnius für Hörspiel am staatlichen Radio Litauen
2009 Externer Lehrbeauftragter für „Creative Writing“ an der Akademie der bildenden Künste, Wien
2006-2009 Organisation und Leitung der Schreibwerkstätten „UmLinzRum“ zur Kulturhauptstadt Linz 09
2008 Organisation und Leitung der Schreibwerkstätten „Schreib wie Cantona!“ zur Fußballeuropameisterschaft in Bulgarien, Kroatien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn.
2005 – 2006 Begleitdozent der Fernstudieneinheiten des Goetheinstitutes Sarajevo.
2003 – 2005 Projektleiter & Regisseur der Theatergruppe „Ars Vivendi“ in Tuzla
2002 – 2005 Deutschlektor an der germanistischen Abteilung der Universitäten Tuzla und Bihać
2002 – 2005 Organisator von Lesereisen durch Bosnien-Herzegowina, Serbien-Montenegro und Kroatien u.a. mit Daniel Kehlmann, Alex Capus, Juli Zeh, Josef Haslinger, Norbert Gstrein…
2000 Abschluss mit Auszeichnung des Studiums der Germanistik und Geschichte in Wien, Berlin und Colmar
Arbeits- und Forschungsschwerpunkte
  • Kreatives & wissenschaftliches Schreiben
  • Improvisationstheater
  • Phonetik
  • Die Gruft von St. Michael, Wien
Publikationen

2020 „Zeichen des Krieges in Bosnien“ In: Drunter und Drüber X

2019 „Tod in Bosnien“. In „Drunter und Drüber IX

2019 „Die Nachtleichen St. Michaels zu Wien. Inszenierter Totenkult in den Straßen der Stadt.“ In: Werner Telesko,Thomas Aigner (Hg.), Sakralisierung der Landschaft. Inbesitznahme, Gestaltung und Verwendung im Zeichen der Gegenreformation in Mitteleuropa. St. Pölten 2019. S.91-109.

2019 „Die Barnabiten von St. Michael in Wien – Die erfolgreiche Rekatholisierung einer Gemeinde“ In: Jiří M. Havlík – Jarmila Hlaváčková –Karl Kollermann (Hgg.). Monastica Historia, Band 4 Orden und Stadt, Orden und ihre Wohltäter. St. Pölten/Praha 2019. S. 285 – 309.

2018„Deme eine froliche Averstehvng verleichen welle“; - Erdbegräbnisse in ihrer Funktion als Leichenkeller. In: Unterirdisches Kulturerbe – Historische Keller, Bonn.

2018 Die Michaelergruft in Wien – Eine Gratwanderung zwischen Geisterbahnfahrt und wissenschaftlicher Aufarbeitung. In: Drunter und Drüber VI

2018 Wiener Grufttourismus. In: Friedhof und Denkmal

2017 Der Bedeutungswandel der Hofpfarrkirche St. Michael für die Wiener Gesellschaft zwischen dem Konzil von Trient und den Josephinischen Reformen. In: Bulletin der Polnischen Historischen Mission, Nr. 12. Toruń 2017 S.417-453.

2017 Knochenkunst der niederösterreichischen Karner und Legenden und Fakten zu den Mumien von St. Michael In: Friedhof und Denkmal

2015 Ein Friedhof mitten in Wien. In: Friedhöfe in Deutschland. Bonn.

2009 (Hg.) UmLinzRum. WerkStädteSchreiben. Norderstedt.

2007 Die Legende des heiligen Sebastian. München

2004 (Hg. zusammen mit Juli Zeh) Ein Hund läuft durch die Republik. Geschichten aus Bosnien. Schöffling. Frankfurt a. Main