Christiane Rösinger (Berlin): Zukunft machen wir später (Lesung und Gespräch)

„Es war 2015, der Spät-Summer-of-Love, alle wollten helfen, die Kanzlerin zeigte ein menschliches Gesicht, die Geflüchteten wurden noch mit Applaus auf den Bahnhöfen empfangen“, erinnert sich Christiane Rösinger zu Beginn ihres langen Essays Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten von 2017. In 14 als Lektionen betitelten Kapiteln erzählt Rösinger von ihrer Tätigkeit als DaZ-Lehrerin in einer Kreuzberger Initiative, von Begegnungen mit Geflüchteten, pensionierten Lehrern und Wilmersdorfer Witwen, von den Schwierigkeiten mit der deutschen Sprache und der Macht der Musik und dabei immer auch von der eigenen Situation prekärer (Kreativ-)Arbeit als Musikerin, Autorin und Lehrerin.

Christiane Rösinger wird ausgewählte Passagen ihres Buches lesen und darüber sprechen, wie sich in der Situation zwischen lehrenden deutschen Staatsbürger*innen und lernenden Geflüchteten ein ganzes Netz kultureller Erwartungen und Wahrnehmungen bildet, in dem auch Fragen der Geschlechterdifferenz immer wieder relevant werden.

Christiane Rösinger ist Autorin, Musikerin und Sprachlehrerin. 2017 erschien ihr Buch Zukunft machen wir später. Meine Deutschstunden mit Geflüchteten im Fischer-Verlag, aus dem sie lesen und über das sie sprechen wird.

Ähnliche Veranstaltungen

Organisator

  • Interdisziplinäres Zentrum für Geschlechterforschung (IZfG)

Veranstaltungsort

  • Hörsaal, Deutsche Philologie
    Institut für Deutsche Philologie, Rubenowstraße 3
    17489 Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen