Prof. Dr. Jürgen Fohrmann (Bonn): Ruhm, Popularität und Populismus

Der  Vortrag  versucht  jenseits  der  üblichen  Bestimmungen  Populismus  in  eine  lange  Reihe  gesellschaftlicher  und  se-mantischer  Veränderungen  einzuordnen.  Gezeigt  werden  soll,  wie  die  antike  Kategorie  des  Ruhms  (Fama:  als  Ruhm  und  als  Gerücht)  sowohl  für  die  Bildung  „nationaler  Kör-perschaften“ genutzt wird als auch die zirkulativen Öffent-lichkeiten  des  Populären  (Starkult  etc.)  bestimmt.  Heutiger  Populismus verbindet beides mit dem Ziel, in der modernen Gesellschaft durchaus mittels neuester Technologien wieder zu  einer  konfrontativ  ausgerichteten  Körperschaftsbildung  zu gelangen und so im Rahmen und gegen die deliberative Demokratie wieder das „Politische“ (im Sinne Carl Schmitts) zu reaktivieren.

Moderation: Professor Dr. Eckhard Schumacher

Organisator

Veranstaltungsort

  • Alfried Krupp Wissenschaftskolleg
    Martin-Luther-Straße 14
    17489Greifswald

Zurück zu allen Veranstaltungen