Dr. phil. Florian M. Schmid

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Arbeitsbereich Ältere deutsche Sprache und Literatur
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstraße 3 - Raum 3.12
17487 Greifswald

Tel.: +49 3834 420 3414
florian.schmiduni-greifswaldde

 

Studienberatung B.A. Germanistik

Die aktuelle Studienordnung des B.A. Germanistik finden Sie hier.

Sprechzeit und Studienberatung im Sommersemester 2024

 

  • Dienstags, 14:00 - 15:00 Uhr                                                                                                                                                                                                            Die Sprechzeit findet in Präsenz und digital statt.                                                   Anmeldung per E-Mail bis zum vorherigen Abend.                   

https://meetings.uni-greifswald.de/SprechstundeSchmid

 



Wissenschaftlicher Werdegang
Studium der Germanistik und Pädagogischen Psychologie (Hamburg, London)  
Promotion an der Universität Hamburg zur Fassung *C von 'Nibelungenlied' und 'Klage'  
Tätigkeit als wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Hamburg, Kiel, Karlsruhe und Greifswald  
Lehre

Aktuelle Lehrveranstaltungen

Von Narren, von Weisen und von Erkenntnis. Das ‚Narrenschiff‘ (1494) des Sebastian Brant (Blockveranstaltung)  📖  MoodleIcon

Sprachkompetenz: Mittelhochdeutsche Texte lesen A (Seminar)  📖

Sprachkompetenz: Mittelhochdeutsche Texte lesen B (Seminar)  📖

Verstehensvoraussetzungen mittelalterlicher Literatur D (Seminar)  📖

Vom Wunderbaren erzählen zum wunderbaren Erzählen (Seminar)  📖  MoodleIcon

Forschungsschwerpunkte und Projekte

Historischen Narratologie (besonders Figurenkonzepte und Raumkonstruktionen); Medientheorie (Handschriften und Inkunabeln); Eigen- und Fremdheitswahrnehmung; Intersektionalität; Gattungen: Heldenepik, Prosaroman, Drama, Chronistik

Forschungsprojekt:

Ordnungen des Wissens. Literarische Werke als ‚Quellen‘ und Formen der historisch-narrativen Wissensvermittlung in der Chronistik des 15. und 16. Jahrhunderts. (Habilitationsprojekt)

 

Kooperationen

MOVENS ist ein europäisches Universitäten-Netzwerk, das seit 2005 Germanistinnen und Germanisten der Universitäten Stockholm und Göteborg, der Queen Mary University of London, der University of Limerick, der Universität von Ljubljana, der Freien Universität Berlin und der Universität Greifswald zusammenschließt. Im Mittelpunkt des Netzwerkes steht die Erforschung ästhetischer, medialer, kultureller, geografischer und anderer Grenzen sowie ihrer Transgressionen in der deutschen Literatur vom Mittelalter bis zur Gegenwart.

MOVENS Netzwerk

Tagungen und Workshops
03.07.2024 Zusammen mit Dr. Falk Quenstedt: Interdisziplinäre Sektion "Paths to Resolution? Flight as a Mode of Crisis Management"; zusammen mit Charlotte Wenke: Interdisziplinäre Sektion "Violence as Strategy of Resilience?" auf dem International Medieval Congress ‘Crisis‘ (Leeds), jeweils gefördert durch den Mediävistenverband e.V.
08.03.2023 Zusammen mit Dr. Miriam Strieder: Internationale und interdisziplinäre Doppelsektion "Powerfrauen und Superweiber?! Narrative, Narrationen und Repräsentationen von Normen und Werten für und von Frauen" auf dem 19. Symposium des Mediävistenverbandes 'Normen und Ideale' (Würzburg)
03.12.2022 Zusammen mit Birte Jensen und Dr. Miriam Strieder: Internationaler Workshop "Digital Humanities in der germanistischen Mediävistik. Erschließung – Analyse – Vermittlung" (Greifswald)
08.-10.06.2017 Zusammen mit Dr. Anita Sauckel (Reykjavik): Internationale und bidisziplinäre Tagung "Verhandlung und Demonstration von Macht: Mittel, Muster und Modelle in Texten deutschsprachiger und skandinavischer Kulturräume des Mittelalters" (Greifswald)
03.06.2016 Interdisziplinärer Workshop "Quellen – Erzählen – Wissen. Formen und Formationen von 'Geschichte' in Antike und Mittelalter" (Greifswald)