Das Institut für Deutsche Philologie umfasst die drei Kernarbeitsbereiche der Germanistik – Germanistische Sprachwissenschaft, Ältere deutsche Sprache und Literatur und Neuere deutsche Literaturwissenschaft – außerdem die Arbeitsbereiche Didaktik der Deutschen Sprache und Literatur und den Arbeitsbereich sowie das Lektorat Deutsch als Fremdsprache. Besondere regionale Prägung erhält das Institut durch das Koeppen-Archiv und den Forschungsschwerpunkt Pommersches Wörterbuch.

Informationsveranstaltung für alle ExamenskandidatInnen

Studiengang modularisiertes Lehramt

Am 10. April 2017 findet eine Informationsveranstaltung für alle ExamenskandidatInnen im Studiengang modularisiertes Lehramt statt. VertreterInnen der Fachbereiche Neuere deutsche Literatur, Ältere deutsche Sprache und Literatur, Sprachwissenschaft und Fachdidaktik Deutsch geben Auskunft zum Ablauf und Inhalt der Prüfung.

Ort: Rubenowstr. 3, R 1.05

Zeit: 18 Uhr c.t.

Professoren-Stipendium im Rahmen des THEORIA Kurt von Fritz-Wissenschaftsprogramms

Prof. Dr. Jürgen Schiewe

Prof. Dr. Jürgen Schiewe hat ein Professoren-Stipendium im Rahmen des THEORIA Kurt von Fritz-Wissenschaftsprogramms zur Förderung der Geistes- und Sozialwissenschaften des Landes Mecklenburg-Vorpommern erhalten. Er wird deshalb im Sommersemester 2017 keine Lehrveranstaltungen anbieten, aber die Abschlussprüfungen wie vorgesehen abnehmen.

Die Professur wird im Sommersemester 2017 vertreten. Aus organisatorischen Gründen kann die Vertretung momentan noch nicht namentlich angezeigt werden. Die aufgrund der Vertretung notwendigen Änderungen im Lehrprogramm der Germanistischen Sprachwissenschaft sind im Selbstbedienungsportal allerdings bereits verzeichnet.

Prof. Dr. phil. habil. em. Rolf Bräuer

* 30.12.1933                        † 10.02.2017

Das Institut für Deutsche Philologie trauert um den Sprachwissenschaftler und Altgermanisten Professor Dr. Rolf Bräuer.

Rolf Bräuer war in seiner wissenschaftlichen Arbeit, zu der auch seine Übersetzungen zählen, in besonderer Weise dem europäischen Kontext verpflichtet und pflegte aus tiefer Überzeugung vor und nach der deutschen Einigung über Landes- und Sprachgrenzen hinweg wissenschaftliche Zusammenarbeit und Freundschaften mit großer Herzlichkeit und Offenheit, immer das Verbindende und nicht das Trennende im Blick.

Das Institut behält dankbar einen Menschen in Erinnerung, der die antike Vorstellung des Humanen im Lachen bestätigt sah und dies lebte und hieraus Kraft schöpfte auch für die vielfältige institutionelle Verantwortung, die er für Institut, Fakultät und Universität übernahm.

Institut für Deutsche Philologie

Rubenowstr. 3
17489 Greifswald

Geschäftsführender Direktor
Prof. Dr. Eckhard Schumacher

Stellvertretende Direktorin
Prof. Dr. Monika Unzeitig

Sekretariat
Petra Westphal
Raum 2.12
Tel.: +49 3834 420 3404
Fax: +49 3834 86 3423
philosek(at)uni-greifswald(dot)de

Änderung der Einwahlnummer

Ab dem 01.04.2017 lautet die neue Einwahlnummer +49 3834 420 nnnn.

Sprechzeiten

Kurzfristige Veränderungen von Sprechzeiten werden an dieser Stelle angezeigt. Eine Übersicht über die Sprechstunden der Lehrenden am Institut finden Sie hier.

Eine zusätzliche Sprechzeit von Frau Dr. Schneikart findet am 28. März 2017 von 13-14 Uhr statt.


Vorlesungsverzeichnis

Alle wichtigen Semesterinformationen und Lehrveranstaltungen (Vorlesungen, Seminare, Übungen, etc.) stehen im Kommentierten Vorlesungsverzeichnis.
Die Einschreibung in Lehrveranstaltungen erfolgt über das Selbstbedienungsportal


Internationales

Ein Semester an einer ausländischen Universität bietet nicht nur die Möglichkeit eine neue Kultur intensiv kennenzulernen, sondern auch die eigene Kultur zu reflektieren. Die Angebote des Instituts wie ERASMUS+, G.I.G.S. oder die Programme der Mediävistik finden Sie im Menüpunkt „Institut“ unter „Internationales“.