Deutsch als Fremdsprache

Fachbeschreibung des B.A. Deutsch als Fremdsprache (DaF)

Das Fach Deutsch als Fremdsprache kennzeichnet eine besondere Perspektive, da die deutsche Sprache als eine fremde Sprache, die deutsche Literatur als eine fremde Literatur und die deutsche Kultur insgesamt aus der Perspektive der Fremdheit thematisiert werden. Deutsch als Fremdsprache ist ein interdisziplinäres Fach, in das neben den (meist dominierenden) Bereichen Linguistik und Fremdsprachendidaktik auch die Literatur- und die Kulturwissenschaft sowie Ansätze der Kommunikationswissenschaften, der Spracherwerbsforschung oder der Sprach- und Kulturpolitik eingehen.

Aus der Internationalisierung von Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur entspringt ein weltweites Interesse am Erlernen der deutschen Sprache. Daher stellt die Fremdsprachenvermittlung des Deutschen – trotz der Diskussionen um das Englische als „lingua franca“ – ein sich weiterhin entwickelndes Arbeitsgebiet für entsprechend ausgebildete Lehrkräfte dar. Dabei genügt es heute nicht mehr, nur ein Germanistikstudium absolviert zu haben, um das Deutsche als fremde Sprache und Kultur adressatengerecht und in all seinen Facetten vermitteln zu können.

Zu den wesentlichen Aufgaben des Faches DaF/DaZ gehören:
• die Förderung der deutschen Sprache,
• die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern zur Vermittlung der deutschen Sprache und Kultur im In- und Ausland,
• die Förderung des interkulturellen und internationalen Dialogs,
• die Erforschung der Inhalte und Methoden des Faches DaF/DaZ sowie der wissenschaftliche Dialog mit den Bezugswissenschaften.
 
Daraus ergeben sich als wichtige Studieninhalte:
• Aufbau und Struktur der (deutschen) Sprache, insbesondere aus der Perspektive des Fremd- und Zweitsprachenerwerbs,
• linguistische und literarische Textanalyse,
• Erkenntnisse aus der Fremd- und Zweitsprachenlehr- und -lernforschung,
• Kulturtheorie und interkulturelle Kompetenz (im Kontext von Migration),
• die Rolle der deutschen Sprache in der Welt,
• Erwerb von Wissen über andere Sprachen und Kulturen.
 
Berufsperspektiven und Tätigkeitsfelder für Absolventen:
Die Arbeitsmöglichkeiten für DaF-Absolventen sind vielfältig und abwechslungsreich. Innerhalb Deutschlands können sie in allen Einrichtungen, in denen das Deutsche als Fremd-/ Zweitsprache vermittelt wird, tätig werden. Unterrichtsmöglichkeiten bieten sich beispielsweise in allgemeinsprachlichen Kursen an Volkshochschulen, Sprachschulen und Universitäten, in vom BAMF zertifizierten Integrationskursen, in fachsprachlichen Kursen (z.B. Deutsch im Beruf, Deutsch in der Pflege, Fachsprache für Mediziner/innen nichtdeutscher Herkunft etc.) oder auch im Sprachförderunterricht an Schulen, in dem Kinder ohne oder mit unzureichenden Deutschkenntnissen auf den deutschsprachigen Regelunterricht vorbereitet werden. Des Weiteren können DaF-AbsolventInnen im Ausland unterrichten, so z.B. an einem der zahlreichen Goethe-Institute, an ausländischen Bildungseinrichtungen, wie Hochschulen und Auslandsschulen, oder in Firmen, die wirtschaftliche Beziehungen zu deutschsprachigen Ländern haben und deren MitarbeiterInnen Deutschkenntnisse benötigen. Nicht zuletzt ist eine Tätigkeit in anderen Bereichen, wie dem Verlagswesen, in Wirtschaft und Handel oder im Tourismus möglich.
 
Beifach für Lehramtsanwärter
Ziel des Studiums ist es, die Lehrqualifikation der Lehramtsstudierenden durch fremdsprachendidaktische Aspekte zu erweitern, um auf die besonderen Lehranforderungen u.a. in Klassen mit SchülerInnen, für die Deutsch die Zweit- oder eine Fremdsprache ist, vorzubereiten. Lehramtstudierende sind also nach Abschluss des Beifachs DaF/DaZ optimal dafür ausgebildet, um im Rahmen des so genannten Sprachförderunterrichts zu unterrichten, aber auch darauf vorbereitet, im Sinne einer Sprachbildung in allen Fächern Kinder nichtdeutscher Herkunft in ihren Kernfächern besser zu fördern. Sie erhöhen damit ihre Einstellungschancen in der aktuellen Lage erheblich. Das Beifach ist zudem besonders geeignet für Studierende, die eine Lehrtätigkeit an einer deutschen Auslandsschule anstreben, da diese meist multikulturelle Begegnungsschulen mit einem hohen Anteil an Deutsch-als-Fremdsprache-Lernenden sind.
Das Beifach DaF/DaZ kann im Verlauf des Studiums oder vor Abschluss der Zweiten Staatsprüfung belegt werden.

 

Weitere Informationen bei den häufig gestellten Fragen (FAQ).

Kontakt

Lehrstuhlinhaberin

Prof. Dr. Antje Heine
(Juniorprofessorin)
Institut für Deutsche Philologie
Rubenowstr. 3, Raum 2.17
17489 Greifswald
Tel.: +49 3834 420 3410
antje.heine(at)uni-greifswald(dot)de

Sprechzeit: Mi 10-11 Uhr

 

Arbeitsbereich Deutsch als Fremdsprache

Rubenowstraße 3
17489 Greifswald
Tel.: +49 3834 420 3409
arbeitsbereich.daf(at)uni-greifswald(dot)de