Aktuelles - Wat jüst so los is

Broschüre über "Niederdeutsch in der Wissenschaft - aktuelle Projekte und Lehre" erschienen

Broschüre "Niederdeutsch in der Wissenschaft - aktuelle Projekte und Lehre" erschienen

Der Sprache Niederdeutsch wird immer mehr Bedeutung in der Gesellschaft zugeschrieben, was sich auch an wissenschaftlichen Projekten und Arbeiten zeigt. Das Niederdeutschsekretariat des Bundesrats für Niederdeutsch hat nun eine Broschüre über Niederdeutsch in der Wissenschaft herausgebracht, welche neben den universitären Angeboten zur niederdeutschen Sprache auch wissenschaftlich begleitete Schulprojekte, Projekte zur Digitalisierung des Niederdeutscherwerbs und -unterrichts, weitere Großprojekte und wissenschaftliche Arbeiten von Studierenden zu niederdeutschen Themenbereichen vorstellt.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Niederdeutschsekretariats & Bunnesrat för Nedderdüütsch. Dort können Sie auch die Broschüre herunterladen.

Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland

Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland

Nachdem im Oktober 2020 das "Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland" erschienen ist, gab es eine Reihe von positiven Rückmeldungen und Bewertungen. Nun unterstreicht auch der Beauftragte der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten - Prof. Dr. Bernd Fabritius - in einer Stellungnahme die politische und gesellschaftliche Dimension dieses Werkes: „Es ist sehr erfreulich, dass mit dem vorliegenden Handbuch der Sprachminderheiten ein anschauliches und kenntnisreiches Grundlagenwerk zur Verfügung steht.“

Neben Niederdeutsch, Sorbisch, Friesisch und Dänisch wird auch auf die Situation anderer Sprachen wie Türkisch, Russisch und sogar Gebärdensprache eingegangen. 
Das "Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland" bietet somit erstmals einen Vergleich der Sprachen und Sprachgemeinschaften, sowie ausführliche Informationen über Sprecherzahlen und Historie der jeweiligen Sprachgruppen.

Weitere Informationen finden Sie unter der Plattnet.de-Nachricht vom 27.01.21: plattnet.de - Handbuch der Sprachminderheiten in Deutschland

Herausgegeben wurde das Handbuch von Rahel Beyer und Albrecht Plewnia, Mitarbeitern des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache. Erschienen ist der Band im Narr Verlag, Tübingen:

https://www.narr.de/handbuch-der-sprachminderheiten-in-deutschland-18261-1/

 

Quelle: plattnet.de

Virtuelles Landesmuseum auf Niederdeutsch anhören

Plattdeutsch zum Hören und Mitmachen im Virtuellen Landesmuseum M-V

Ein Anliegen des Virtuellen Landesmuseums M-V ist die Barrierefreiheit. Diese wurde nun um das Niederdeutsche erweitert und bietet ab sofort die Möglichkeit, den Startseitentext und die Einführungen zu den neun Themenrubriken auf Plattdeutsch vorlesen zu lassen.


Ortschronist Dieter Kölpien aus Güstrow ergriff die Initiative und konnte viele Niederdeutschsprecher aus Güstrow dazu begeistern, sich der Sache und natürlich dem Niederdeutschen anzunehmen. Mit einfachen Mitteln, wie z.B. Handyaufnahmen, konnten die "Plattschnacker" die Übersetzungen einsprechen und so an die Stiftung Mecklenburg senden, wodurch ein bunter und lebendiger Zugang zur Landesgeschichte und zum Niederdeutschen entstehen konnte.

Das Museum ist ein Gemeinschaftsprojekt der Stiftung Mecklenburg mit dem Museumsverband in Mecklenburg-Vorpommern e.V., das durch das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur MV gefördert wird. Der niederdeutsche Hörbereich soll noch erweitert werden. Hierzu werden Interessierte gesucht, die Lust dazu haben, selbst Texte aus dem Virtuellen Landesmuseum auf Niederdeutsch (oder auf Hochdeutsch und/oder Englisch) aufzunehmen.
Interessierte wenden sich dazu an folgende Adresse:
ostrop@stiftung-mecklenburg.de

Die niederdeutsche Version des Virtuellen Landesmuseums finden Sie hier: https://www.landesmuseum-mecklenburg.de/pd/