Hein Hannemann - Läuschen von de Wåterkant

Die Geschichten und Abenteuer von dem "Rostocker Jung" Hein spielen Ende des 19. Jahrhunderts in Rostock, Warnemünde und der Umgebung - und auf hoher See.

Mehr als 20 Menschen aus ganz Mecklenburg-Vorpommern haben den Roman von Sophie Kloerß (W. v. d. Mühle) ins Niederdeutsche übertragen. Ulrike Stern (KND) hat die einzelnen Teile nach den Orthografieregeln von Prof. Renate Herrmann-Winter bearbeitet und zusammengeführt.

Erschienen ist das Buch am 1. März 2021 im Lexikus-Verlag. Die Übertragung wurde vom Heimatverband Mecklenburg-Vorpommern e.V organisiert.

Nach und nach stellen wir Ihnen hier weitere Materialien und Informationen zur Verfügung. Fortbildungen zum Buch sind ab 2022 geplant. 

Folgenden Übersetzerinnen und Übersetzern sei gedankt:

(in alphabetischer Reihenfolge:) Karin Albrecht (Wilhelmsburg OT Eichof), Christiane Baller (Greifswald), Behrend Böckmann (Kirch Rosin), Johanna Bojarra (Rostock), Bernd Blumhagen (Brunn OT Ganzkow), Renate Drefahl (Teterow), Thorsten Filter (Patzig), Malte Hermann (Garz auf Rügen), Wolfgang Kartheus (Stralsund), Thea Krieg (Spantekow), Wolfgang Kroll (Bad Kleinen), Margarete Mandelkow (Sassen-Trantow), Axel Matrisch (Satow), Karl Peplow (Stralsund), Wilfried Rachow (Gneven), Julian Schilling (Berlin), Ulrike Stern (Schwerin), Hanns-Eckard Sternberg (Wandlitz), Andrea Struck (Greifswald), Florian Wille (Rostock), Günther Wulfrath, (Bargeshagen), Gisela Zillmer (Greifswald)